Nasz portal korzysta z informacji zapisanych za pomocą plików cookies. Więcej informacji

Nasz portal korzysta z informacji zapisanych za pomocą plików cookies, które pozwalają zwiększać Twoją wygodę. Z plików cookies mogą także korzystać współpracujący z nami reklamodawcy, firmy badawcze oraz dostawcy aplikacji multimedialnych. W przeglądarce internetowej można zmienić ustawienia dotyczące plików cookies. Dla Twojej wygody założyliśmy, że zgadzasz się z tym faktem, ale zawsze możesz wyłączyć tę opcję w ustawieniach swojej przeglądarki. Korzystanie z naszego serwisu bez zmiany ustawień dotyczących plików cookies oznacza, że będą one zapisane w pamięci komputera. Więcej informacji można znaleźć na stronie Wszystko o ciasteczkach.

JĘZYK POLSKI | DEUTSCH
Kulturnet
Filmen

Gerhart Johann Robert Hauptmann


Gerhart Johann Robert Hauptmann (1862-1946) gehört zu den hervorragendsten deutschen Schriftstellern. Dieser Dramaturg, Romanautor und der bedeutendste Vertreter des Naturalismus sowie Liebhaber und Verherrlicher Sudetenlandschaften wurde 1912 mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet.


Hauptmanns Vater war Verwalter des Hotels „Zur preußischen Krone“ in Bad Salzbrunn (heute poln.: Szczawno-Zdrój), wodurch sein Sohn schon in seinen ersten Jahren verschiedene Persönlichkeiten kennen lernte, die dann in seinem naturalistischen Schaffen vorkamen.
1891 zog er mit seiner Frau nach Schreiberhau (heute poln.: Szklarska Poręba) und ab 1901 wohnte er abwechselnd in Agnetendorf (heute poln.: Jagniątków, Stadtteil von Hirschberg/Jelenia Góra), Berlin und in Kloster auf Hiddensee, wo er beigesetzt wurde.


In seinen Werken stellte er oft Kreise der niedrigsten Gesellschaftsschichten, Armut, soziale Ausbeutung und Ungerechtigkeit dar, die gleichzeitig den moralischen Zerfall der bürgerlichen Mittelschicht offen legten. In seinen späteren Werken suchte er nach einem neuen Stil, infolge dessen eine elektrisierende Mischung der naturalistischen Mittel mit den Märchenmotiven entstand, z.B. im Drama „Die versunkene Glocke“ (1896). Basierend auf den Werken Hauptmanns entstanden viele Spielfilme – als erster wurde schon 1913 der Roman "Atlantis" verfilmt.
Ursprünglich wollte sich Hauptmann der Bildhauerei widmen, er studierte Naturwissenschaften. Sein erstes episches Poem „Promethidenlos" (1885) beeindruckte nicht. Der Schriftsteller wurde erst durch das soziale Drama „Vor Sonnenaufgang“ (1889) bekannt, dessen Inszenierung in Berlin riesige Diskussion auslöste. Unter dem Einfluss des Schaffens von Henrik Ibsen schrieb er Familiendramas „Das Friedensfest" und "Einsame Menschen". Das bekannteste und bedeutendste Werk Hauptmanns ist jedoch das Stück „Die Weber“ vom 1892, das den Aufstand der schlesischen Weber von 1844 darstellt, ein mit viel erschütternder Kraft gefülltes Drama über die Armut der Arbeiter.

Bearbeitet auf der Grundlage von:

http://www.szkolnictwo.pl/szukaj,Gerhart_Hauptmann.

Foto: http://www.nobelprize.org/nobel_prizes/literature/laureates/1912/hauptmann-bio.html,

http://ro.wikipedia.org/wiki/Gerhart_Hauptmann,

http://www.muzeum-dgh.pl/

 

Das Projekt wird vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Operationellen Programms zur grenzübergreifenden Zusammenarbeit zwischen Polen und Sachsen 2007-2013 finanziert.
Stowarzyszenie Kuźnia Institut für kulturelle Infrastruktur Sachsen Die Europäische Union Operationelles Programm der grenzübergreifenden Zusammenarbeit Sachsen - Polen 2007-2013
Copyright Kulturnet.pl 2014 alle Rechte vorbehalten
TIME: 0.0447