Nasz portal korzysta z informacji zapisanych za pomocą plików cookies. Więcej informacji

Nasz portal korzysta z informacji zapisanych za pomocą plików cookies, które pozwalają zwiększać Twoją wygodę. Z plików cookies mogą także korzystać współpracujący z nami reklamodawcy, firmy badawcze oraz dostawcy aplikacji multimedialnych. W przeglądarce internetowej można zmienić ustawienia dotyczące plików cookies. Dla Twojej wygody założyliśmy, że zgadzasz się z tym faktem, ale zawsze możesz wyłączyć tę opcję w ustawieniach swojej przeglądarki. Korzystanie z naszego serwisu bez zmiany ustawień dotyczących plików cookies oznacza, że będą one zapisane w pamięci komputera. Więcej informacji można znaleźć na stronie Wszystko o ciasteczkach.

JĘZYK POLSKI | DEUTSCH
Kulturnet
Filmen

Podolanie


Die Musikgruppe Podolanie aus Czarna Woda wurde 1996 von Frau Janina Kramarzewska gegründet, die nach langjährigem Singen in der Gruppe wegen ihrem fortgeschrittenen Alter die Gruppe verließ und die Funktion der Leiterin der Gruppe an Frau Halina Nakonieczna weitergab. Frau Nakonieczna ist bis heute Leiterin der Gruppe. Die Gruppe nahm in den 18 Jahren ihrer Aktivität an Veranstaltungen, Festen und Treffen verschiedener Art teil. Sie singen verschiedene Lieder je nach dem Charakter der Veranstaltung. Wenn es Erntedankfest veranstaltet wird, singen sie dazu Lieder, wenn es eine Familienfeier gibt, besteht ihr Repertoire aus anderen schönen Liedern.


Wie die Leiterin der Gruppe Frau Halina Nakonieczna betont, gibt die Gruppe Konzerte in ganz Polen, überall dort, wohin sie eingeladen wird. Die Gruppe nimmt auch an Treffen teil, die mit Kochwettbewerben verbunden sind. Ein Beispiel solcher Veranstaltungen sind "Kolędnicy“ (dt. Sternsinger), für welche die Gruppe Gerichte zum Heiligabend vorbereitet, sowie „Mała Wielkanoc” (dt. Kleines Ostern), wofür die Gruppe neben den Ostergerichten eine Osterpalme vorbereitet, die bis zu 10 m lang ist. Sie pflegen die Tradition aus dem Osten, denn aus diesen Gebieten brachten ihre Eltern verschiedene, sehr leckere Gerichte mit. Bei Vorführungen künstlerischen Schaffens erreichen sie Plätze unter den ersten drei.


Die Gruppe nahm auch am Festival der Kapellen und Volkssängern in Kazimierz Dolny nad Wisłą teil. Es ist ein Festival mit sehr vielen schönen Auftritten. Während dieses Ereignisses hatte die Gruppe die Gelegenheit, einige schöne Lieder und Künstler zu hören. Wie die Leiterin der Gruppe betont, dort werden Lieder von Kolberg gepflegt, der alle Lieder in einem Buch niederschrieb. Diese Lieder stehen zwar im vollen Repertoire zur Verfügung, darin befinden sich jedoch nur ihre Anfänge. Diese Lieder kann man selbst gestalten und beliebig verändern.


Zu der Gruppe gehört eine Kapelle mit fünf Männern, die Trompete, Akkordeon und Schlagzeuginstrumente spielen. Ein Mann spielt ein selbst hergestelltes Instrument, welches als „Teufelsgeige“ bezeichnet wird und sorgt immer damit für Furore.
Die Gruppe nahm auch am ersten Festival der Volks- und Folkmusik „FOLK FEST“ in Świeradów Zdrój (dt. Bad Flinsberg) teil, wo sie leider nicht an die Spitze gelang. Dies dämmte die Begeisterung der Gruppenmitglieder für die Arbeit jedoch nicht, denn sie kündigten an, dass sie sich bemühen werden, irgendwann diesen Wettbewerb zu gewinnen. Die Gruppe erstellt auch schöne Erntedankfestkränze, für die sie bei Wettbewerben Spitzenplätze belegt.


Die Musikgruppe organisiert seit acht Jahren am letzten Sonntag im Juni Treffen der Folklore-Gruppen im Freien "Nad wodą śpiewanie" (dt. Singen am Wasser). Diese Veranstaltung erfreut sich großer Beliebtheit, ihre Teilnahme melden viele Musikgruppen an. Wie die Frau Halina Nakonieczna sagt, zu dieser Veranstaltung wollen sehr viele Gruppen wegen der dort herrschenden Atmosphäre und der schönen Umgebung kommen. Rundum gibt es Wälder, und das Singen selbst findet am Wasser statt. Die Bands bringen zu diesem Treffen Blumenkränze, die bewertet und ausgezeichnet werden. Anschließend werden sie aufs Wasser gelegt. Das von der Gruppe organisierte Treffen hat ein spezielles Lied, wozu den Text Herr Józef Herbut geschrieben hat. Es ist eine Art Hymne zum Beginn des Singens am Wasser. In der Gruppe herrscht eine familiäre Atmosphäre. Wenn welche Probleme auftauchen, werden sie gemeinsam gelöst. Wie sie selbst sagen, was liebt sich, das neckt sich. Sie würden die Musikgruppe möglichst lange behalten. Die Besetzung, mit der sie zurzeit singen, bleibt seit vielen Jahren konstant. Sie sind gegenüber den neuen Personen offen, die sich der Gruppe anschließen möchten, sie finden jedoch keine, die singen wollen. Trotzdem wenn es zu einer Veranstaltung kommt, die Einwohner kommen und amüsieren sich bei Volksliedern.


Die Gruppe Podolanie wurde vom polnischen Minister für Kultur und Nationales Erbe Bogdan Zdrojewski mit der Medaille „Verdiente um die polnische Kultur“ ausgezeichnet. Es war für die Gruppe eine große Ehre, denn die Medaille wurde persönlich vom Minister während des Oberlausitzer Musiktreffens in Łagów überreicht. Für dieses Oberlausitzer Treffen von Volksensembles bereitete die Gruppe Podolanie neben den künstlerischen Auftritten auch Gerichte vor, die dann den ersten Platz am Wettbewerb erreichten. Sie bereiteten ein volles Mittagessen zu. Als erster Gang wurde Hühnerbrühe serviert, es gab auch Piroggen mit verschiedener Füllung sowie Kaninchen im Frikassee in der Sahne. Sie bereiteten auch Liköre und schöne Kuchen vor. Die Gruppe versucht, Gerichte von Frau Janina Kramarzewska – Gründerin der Gruppe, aufrechtzuerhalten, die sie aus den Ostgebieten Polens, woher sie stammte, mitbrachte. Darüber hinaus stammen Eltern der Gruppenmitglieder aus den früheren süd-östlichen Gebieten Polens, deswegen bereiten sie überwiegend folgende Gerichte zu: Piroggen, Kohlrouladen aus Buchweizengrütze, Kohlrouladen verschiedener Art und Fische zum Beispiel nach jüdischer Art, Karpfenfilet im Gelee. Die Gruppe gewinnt für diese Gerichte bei Wettbewerben goldene Geschmäcke, sehr viele Auszeichnungen und Urkunden sowie Preise.

 

 

 

 

 

 

     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Halina Nakonieczna
ul. 5 Grudnia 13
59-940 Czerwona Woda
województwo dolnośląskie

telefon: 75 77 80 230,
tel. kom. 782 797 542

www: http://www.podolanie.art.pl/

Das Projekt wird vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Operationellen Programms zur grenzübergreifenden Zusammenarbeit zwischen Polen und Sachsen 2007-2013 finanziert.
Stowarzyszenie Kuźnia Institut für kulturelle Infrastruktur Sachsen Die Europäische Union Operationelles Programm der grenzübergreifenden Zusammenarbeit Sachsen - Polen 2007-2013
Copyright Kulturnet.pl 2014 alle Rechte vorbehalten
TIME: 0.0715