Nasz portal korzysta z informacji zapisanych za pomocą plików cookies. Więcej informacji

Nasz portal korzysta z informacji zapisanych za pomocą plików cookies, które pozwalają zwiększać Twoją wygodę. Z plików cookies mogą także korzystać współpracujący z nami reklamodawcy, firmy badawcze oraz dostawcy aplikacji multimedialnych. W przeglądarce internetowej można zmienić ustawienia dotyczące plików cookies. Dla Twojej wygody założyliśmy, że zgadzasz się z tym faktem, ale zawsze możesz wyłączyć tę opcję w ustawieniach swojej przeglądarki. Korzystanie z naszego serwisu bez zmiany ustawień dotyczących plików cookies oznacza, że będą one zapisane w pamięci komputera. Więcej informacji można znaleźć na stronie Wszystko o ciasteczkach.

JĘZYK POLSKI | DEUTSCH
Kulturnet
Filmen

Effatha


Die Band Effatha besteht eigentlich aus drei Familien. Zwei davon stammen aus Görlitz, die dritte dagegen aus Studniska - ein Dorf in der Nähe von Zgorzelec. Die Bandmitglieder trafen sich vor sieben Jahren. Sie stellten fest, dass die Musik ihnen eigentlich viel Freude bereitet. Alles fing so an, dass man sie fragte, ob sie in Kirchen auftreten würden.


Der Name, den sie für ihre Gruppe auswählten, ist Effatha. Das ist ein Wort aus der Bibel und bedeutet "öffne dich". Durch diesen Namen wollten sie zeigen, dass man sich auch dank der Musik öffnen kann.
Die von ihnen gespielte Musik ist reich an Klängen. Sie erreichen das durch den Einsatz von vielen Instrumenten und durch den Gesang mit vielen Stimmen. Die klassische Gitarre wird von Klaus Pfister gespielt, zusätzlich spielt er Klavier und Klarinette. Seine Frau Agnieszka Pfister spielt Cello. Die Pfisters haben sechs Kinder: Michał, Marysia, Kasia, Katarina, Teresa und Daniel. Alle Kinder spielen mit ihren Eltern Klavier und Geige. Sie bilden sich in den Musikschulen und Musikzirkeln in Görlitz weiter. Andrzej und Agata Biernackis sind weitere Bandmitglieder. Sie spielen Gitarre und Klavier. Familie Vogel: Andreas, Sławka, Weronika und Teresa begleiten sie auf Geige, Querflöte, Cello und Akkordeon.
Vorwiegen wird mit vier Stimmen gesungen. Sie spezialisieren sich auf die religiöse Musik, spielen aber auch Jazz, Rock, Klassik und Volkslieder. Wie sie selbst sagen, haben sie das musikalische Talent von ihren Vorfahren vererbt. Jedes Kind spielt ein Instrument und die Erwachsenen können einige Instrumente spielen. Alle Bandmitglieder singen auch gerne.


Als die Kinder noch klein waren, konnten sie sich nicht regelmäßig treffen und gemeinsam auftreten. Jetzt spielen die Kinder auch mit. Sie treffen sich in ihren Häusern. Wenn sie nur Zeit dafür finden, üben sie fleißig, vor allem vor den Konzerten. Wie sie selbst betonen, spielen sie immer öfter und werden dadurch immer besser. Das macht ihnen auch Spaß.


Die Familien verbindet nicht nur Musik, aber etwas mehr - eine Verbindung, die sich in der Zeit durch das gemeinsame Miteinandersein entwickelte. Die Familien haben sich miteinander befreundet. Ihre Musik ist nicht für sie, sondern für andere Menschen, deswegen spielen sie in Kirchen. Sie machen, was sie lieben und es klappt hervorragend. Die Gruppe möchte sich ständig entwickeln, Schritt für Schritt verbessern sie sich ständig und unterstützen sich dabei stets gegenseitig.
Ihr letzter Auftritt fand in einem deutschen Altersheim statt. Außer den kleinen Konzerten, plant Effatha demnächst keine Auftritte auf den größeren Veranstaltungen und schiebt zur Zeit Plattenaufnahmen auf. Der Grund dafür ist das Alter der Kinder. Wenn man sie zu einem Auftritt auf einer Veranstaltung einladen möchte, muss man es auch entsprechend früh anmelden, weil Familien mit vielen Kindern viele Pflichten haben und nicht oft genug proben können. Sie müssen sich für jeden Auftritt vorbereiten und dafür braucht man natürlich Zeit.

 

             

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Effatha - Andrzej Biernacki 783313226

 

 

 

 

 

Das Projekt wird vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Operationellen Programms zur grenzübergreifenden Zusammenarbeit zwischen Polen und Sachsen 2007-2013 finanziert.
Stowarzyszenie Kuźnia Institut für kulturelle Infrastruktur Sachsen Die Europäische Union Operationelles Programm der grenzübergreifenden Zusammenarbeit Sachsen - Polen 2007-2013
Copyright Kulturnet.pl 2014 alle Rechte vorbehalten
TIME: 0.0635